Sonntag, 8. April 2018



sorrow is better than laughter, for by sadness of face the heart is made glad, Am ersten Sonntage im Advent, Herr God, Herr Lucifer, Beware, Beware, o Finanzwirtschaft, I pushed her back up against the wall and we kept kissing as I was still working on her boobs, Und bleibe ungeschoren, eine Entzückung, deren ungeheure Spannung sich mitunter in einen Tränenstrom auslöst, bei der der Schritt unwillkürlich bald stürmt, bald langsam wird, ein unvollkommnes Außer-sich-sein mit dem distinktesten Bewußtsein einer Unzahl feiner Schauder und Überrieselungen bis in die Fußzehen, du wirst es sicher nicht bereuen, du häsch schöni auge, hätter emahl gseitt, in Eirolo,

Freitag, 6. April 2018


leert eure goldnen Becher zu Grund, when you increase sex from once a month to once a week, it's the happiness equivalent of adding $50,000 to your income for a typical American, ek kom gou, gestern abend war es wieder gräßlich, Emmy war im Café, sie war sichtlich geil auf mich und bat mich, ich möchte sie, ehe ich in die Torggelstube gehe, heimbegleiten, ich tat das, ging mit hinauf zu ihr ins Atelier und regte mich an ihren Küssen furchtbar auf, liebe Sybille, Koblet fährt vorbei, Hugo Koblet, mit fünfzehn Minuten Vorsprung,

Donnerstag, 5. April 2018


Man, er bekam Unerhörtes, bekam ein dünnes graues Büchlein, mit dem geheimnisvollen Namen Katechismus, er musste zuhause dieses Büchlein mit Hilfe der Mutter mit einem Schutzumschlag versehen, damit keinen Schaden nahm, wenn er es in den Religionsunterricht mitnahm, es enthielt 479 Fragen und 479 Antworten, Die Sitzung, er wird auf einer wilden stürmischen See von Unruh und Zweifel hin und her getrieben, sucht unbekannte Gegenden in grauer Ferne, und sein kleines Eiland, auf dem er so sicher wohnte, hat alle seine Reize für ihn verloren, Nascetur pro te, und doch, und doch, irgendwo leben wahnsinnig schöne und wahnsinnig kluge und äusserst verständnisvolle Frauen geben,

die Dichter behandeln das in ihren Geschichten, man sieht sie aber auch wirklich im eigenen Leben, sehr selten, irgendwo eilen sie vorbei, lachen sie, stehen sie, rätselhafte Erscheinungen, in einer Buchhandlung, an einer Bushaltestelle, Maciste all’inferno, die Welt ist voller indiskreter Nachbarn, mit denen ich mich in den Anderen teilen muss, die Welt ist eben dies, ein Zwang zum Teilen, die Welt ist mein Rivale, In der Wüste, eine Glückstiefe, in der das Schmerzlichste und Düsterste nicht als Gegensatz wirkt, sondern als bedingt, als herausgefordert, als eine notwendige Farbe innerhalb eines solchen Lichtüberflusses,

Israel, ganz zentrale Fragen, Lebensfragen, Heilsfragen, alles wurde abgehandelt, es gab so viele Fragen, dass im Unterricht gar nicht alle behandelt werden konnten, auch er las nicht alle Fragen, er las ja nie alles, wurde von anderem abgehalten, stark und frei, später wird einer der Banditen lebend gefangen, er liegt am Boden, die Bauern wollen ihn mit ihren Bambuslanzen töten, die Samurais wollen ihn aber zuvor noch ausfragen, es gelingt ihnen mit grösster Mühe, die Bauern von ihrem Opfer zu trennen,

Freitag, 30. März 2018